Die diesjährige Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Eltville im Weingut Koegler in der vergangenen Woche stand ganz im Zeichen der nur wenige Tage zurückliegenden hessischen Landtagswahl, und dass nicht nur, weil die Rheingauer Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper zu Gast war und vom Ortsverbandsvorsitzenden Alexander Koziol zur erfolgreichen Verteidigung ihres Direktmandats beglückwünscht wurde.

Koziol betonte anschließend in seinem Jahresbericht vor ca. 30 anwesenden Mitgliedern den erfolgreich geführten Bürgermeisterwahlkampf und verwies auf gelungene Aktionen der Eltviller CDU wie z.B. den Besuch bei der ESA in Darmstadt, das traditionelle Boulespiel, den Besuch der CDU in und aus Aue/Sachsen. Zu dem dortigen CDU-Stadtverband sollen die Beziehungen nicht nur gepflegt, sondern weiter ausgebaut werden. Herr Koziol lobte weiterhin die nun abgeschlossene und äußerst gelungene Rheinufergestaltung.
Im weiteren Verlauf der Veranstaltung ehrte Petra Müller-Klepper die langjährigen CDU-Mitglieder Norbert Lange für 60 Jahre Mitgliedschaft, seine Tochter Edith Lange für 30 Jahre sowie Wilhelm Post für 40 Jahre Mitgliedschaft. Dabei würdigte sie deren Verdienste um Stadt und Partei entsprechend. In ihrem Bericht zollte die Politikerin der Eltviller CDU für deren engagierten Wahlkampf Lob und Anerkennung und dankte u.a. der Jungen Union, der Frauen- und Seniorenunion für deren Einsatz. Im Rahmen ihrer Analyse des Wahlkampfes sowie des für die CDU ernüchternden Ergebnisses von 27% merkte sie kritisch an, dass hessische Themen aufgrund der negativen Überlagerung der Bundespolitik kaum bzw. zu wenig durchgedrungen seien. Mit einem alternativen Wahlkampf, der auf eher kulturell orientierte Veranstaltungen (z.B. Schlenderweinprobe) gesetzt habe, sei die CDU im Rheingau-Taunus-Kreis jedoch sehr erfolgreich gewesen, waren doch rund 2/3 der Besucher dieser Veranstaltungen Nichtmitglieder.
Bürgermeisters Patrick Kunkel betonte in seinem Beitrag das relativ gute Wahlergebnis für die CDU in Eltville und deren Bürgernähe. Somit sei in Hessen jedenfalls keine Politik gegen die CDU möglich.
Die Landesregierung habe insgesamt gut gearbeitet, wovon auch Eltville z.B. in Form des Mehrgenerationenhauses profitiere. Den Wohnungsbau bezeichnete Kunkel als künftige große Herausforderung, nicht nur für Eltville. Für die Stadt sei der geplante Ausbau des REWE-Marktes in Eltville-Ost eine große Chance.
Abschließend rief die Mitgliederbeauftragte Linda Kreckel zur aktiven Werbung um Neumitglieder auf. Derzeit umfasse der Ortsverband 130 Mitglieder, müsse sich aber mittelfristig hinsichtlich seiner Altersstruktur verjüngen.

« CDU Eltville hat das zweitbeste Wahlergebnis im Kreis – Wahl als Denkzettel für Berlin Eltviller CDU stellt stadtentwicklungspolitische Weichen »